Corona-Notbremse beim Sport

Geschrieben von

Training ab dem 19.4. im Straußenfarmstadion Höferhof:

Grundsätzlich ist, nachdem der Rheinisch Bergische Kreis das Land NRW gebeten hat, die Allgemeinverfügung des Kreises aufzuheben, die Corona-Schutzverordnung des Landes NRW maßgeblich.

Hier steht unter §9 Sport:

(1) Der Freizeit- und Amateursportbetrieb auf und in allen öffentlichen und privaten Sportanlagen, Fitnessstudios, Schwimmbädern und ähnlichen Einrichtungen ist unzulässig. Ausgenommen von dem Verbot nach Satz 1 ist auf Sportanlagen unter freiem Himmel der Sport

1. unter Einhaltung der allgemeinen Kontaktbeschränkungen nach § 2 Absatz 2 Nummer 1, 1aund 1b,

2. als Ausbildung im Einzelunterricht sowie

3. von Gruppen von höchstens zwanzig Kindern bis zum Alter von einschließlich 14 Jahren

zuzüglich bis zu zwei Ausbildungs- oder Aufsichtspersonen.

Unter §16 „Corona-Notbremse“, Nr. 4 steht:

4. Abweichend von § 9 Absatz 1 Satz 2 Nummer 3 beträgt die zulässige Gruppengröße höchstens zehn Kinder bis zum Alter von einschließlich 14 Jahren zuzüglich bis zu zwei Ausbildungs- oder Aufsichtspersonen.

Eine Regelung, dass ein negativer Corona-Schnelltest vorliegen muss ist dort nicht aufgeführt.

Daher kann nach augenblicklicher Lage

  • Training mit 10 Kindern und Jugendlichen bis 14 Jahren + zwei Übungsleiter / Trainer stattfinden.
  • Der Höferhof ist nach wie vor nur für Trainingsgruppen vom DTV geöffnet.
  • Das Trainingsprotokoll gem. Hygienekonzepts des DTVs ist zu führen und innerhalb von 24 Stunden an den Hygienebeauftragten zu übermitteln.
Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.