Die internen Meisterschaften

Etwas enttäuschend war die Resonanz der meldeberechtigten Teilnehmer im DTV auf diese Vereinsmeisterschaften. Der frische Wind, der seit der Wiederöffnung der Mehrzweckhalle in der Abteilung zu spüren war und sich durch eine Fülle von neuen Kindern und Jugendlichen messen ließ, blieb bei den Vereinsmeisterschaften leider ein Stück weit auf der Strecke. Offenbar fühlten viele „Neulinge“ eine Teilnahme für sie noch als „zu früh“. Schade.

U15 A-Feld

Die U15 ist derzeit das stärkste Team unseres Vereins. Angemeldet waren sieben Jungen. Leider verletzt musste Tim Neumann passen.  Da wir in der kommenden Saison eine U15-Schüler Mannschaft ins Feld schicken und in diesem Team u. a.  mit Anna-Lena Fleschenberg auch eine U13 Spielerin antritt, spielte Anna-Lena auch die Vereinsmeisterschaften einfach ein Feld höher bei den Kollegen der U15.

Die acht Spieler traten zunächst in ausgelosten Vierergruppen im Modus „Jeder gegen Jeden“ an. Danach spielten die Gruppensieger den Vereinsmeister und die übrigen Gleichplatzierten die weiteren Plätze untereinander aus.

Ein sehr gut besetztes Feld, das uns auch 2017 sehr hochklassige Vereinsmeisterschaften ablieferte!

In der Gruppe A waren mit David Genz, der älteste Teilnehmer, der im letzten Jahr noch U19 spielte und mit Anna-Lena eine der besten Spielerinnen unseres Bezirks gelost. Anna-Lena zeigte im ersten Spiel gegen David das Alter allein nicht entscheidend ist. Sie siegte mit 21-17 und 21-10. Mit Benedikt Krauß und Timo Schmitz waren zwei Spieler in der Gruppe, die in der letzten Saison in der zweiten U13 Mannschaft aktiv waren. In der Gruppe B fanden sich mit Moritz Selbeck und Conner Thiel die beiden Finalisten der diesjährigen Stadtmeisterschaften. Yannick Tausche und Tim Fröhlingsdorf komplettierten das Feld.

In Gruppe A gab es nach zwei Spielen ein echtes Finale zwischen Anna-Lena Fleschenberg und Benedikt Krauß, welches dieser in einem hochklassigen Spiel mit 15-21, 21-10 und 21-13 für sich entscheiden konnte. In der Gruppe B kam es ebenfalls zum Finale zwischen Conner Thiel und Moritz Selbeck, welches ersterer mit 21-16 und 21-16 für sich entschied.

Im Finale bezwang Conner in einem ebenfalls hochklassigen Spiel mit 21-17 und 21-17 Benedikt Krauß, für den die diesjährige Vizemeisterschaft allerdings einen herausragenden Erfolg darstellt.

Anna-Lena Fleschenberg, als Jüngste des Feldes unterlag zwar im letzten Spiel gegen Moritz Selbeck mit 7-21 und 25-27, überzeugte aber sowohl mit ihrem Spiel, als auch mit ihrer Willenskraft. Sie wurde absolut verdiente Vereinsmeisterin U13!

Die weiteren Plätze belegten:

4. Timo Schmitz, 5. Yannick Tausche, 6. Tim Fröhlingsdorf, 7. David Genz.

Im Bild von links nach rechts: David Genz, Tim Fröhlingsdorf, Benedikt Krauss, Anna-Lena Fleschenberg, Conner Thiel, Moritz Selbeck, Timo Schmitz, Yannick Tausche.

U15 - B und U13

Im Feld U15 - B starteten die zwei gemeldeten Jugendlichen aus dem Bereich U 13 (Arne Vieth und Nils Lammers) und mit Gian Eckert ein schon etwas erfahrener U15er, der allerdings in der letzten Saison nicht im Meisterschaftsbetrieb eingesetzt wurde sowie mit Jean-Paul Caplan ein Neuling im Bereich U 15.

Dieses Viererfeld ermittelte seine Sieger durch drei Spiele im Modus „Jeder gegen Jeden“. Hierbei konnte sich Nils Lammers, der bereits seit einem halben Jahr bei den U15-ern mittrainiert, fast „erwartungsgemäß“ durchsetzen. Nils gewann alle drei Spiele souverän und ließ bei keinem Gegner die Möglichkeit selbst eine zweistellige Punktzahl zu erreichen.

Zweiter wurde Gian Eckert, der sich gegen Arne und Jean-Paul knapp durchsetzte. Arne wurde mit einem Sieg Dritter. Dieser fiel in einem spannenden Drei-Satz-Match gegen Jean-Paul mit 19-21, 21-11 und 21-13 allerding knapp aus. Jean-Paul zeigte in seinem ersten Turnier eine ansprechende Leistung.

Im Bild von links nach rechts: Arne Vieth, Nils Lammers, Gian Eckert, Jean Paul Caplan.

U11

In der Konkurrenz U11 gab es sieben Teilnehmer, vier Jungen und drei Mädchen, die gemeinsam in einer Gruppe im Modus „Jeder gegen Jeden“ in sechs Spielen die Vereinsmeister ausspielten, wobei die Geschlechter getrennt gewertet wurden. Am Ende gab es klare Entscheidungen bei im Einzelnen allerdings knappen Spielen.

Bei den Jungen setzte sich Mats Wengler mit 6 Siegen durch. Mats hatte auch während der Hallenschließung bereits eine Badmintonsaison in U13 absolviert und kann auch eine nunmehr schon langjährige Erfahrung bauen. Der Satz „Oh nein. Ich muss gegen den Mats.“ War heute mehrfach zu hören. Hinter ihm wusste Lennart Fleschenberg mit 4 Siegen zu überzeugen. Am Ende des Tages hatte Lennart die meisten Sätze aller Teilnehmer gespielt. Er kämpfte sich quasi durch das Turnier und seine gewonnen Spiele wurden auch ausgiebig „gefeiert“. Ein sehr beeindruckender Auftritt von Lennart, der sich bislang auch bei vielen anderen Turnieren angemeldet und hier schon Erfahrungen gesammelt hatte, von denen er offensichtlich heute profitieren konnte. Auf Rang drei folge Jerome Caplan, der Lennart in einem der knappsten Spiele des Tages mit 21-15, 10-21 und 18-21 unterlag. Ein tolles Spiel. Auch Jerome hatte heute bereits seinen zweiten Auftritt nach den Stadtmeisterschaften. Als absoluter Turnierneuling präsentierte sich heute Maximilian Ecke als Vierter, der zunächst etwas verhalten startete, aber im Turnierverlauf immer besser zu seinem Spiel fand. Auch er spielte ein tolles Turnier und wird in der kommenden Saison sicherlich auf sich aufmerksam machen.

Im Bild von links nach rechts: Lennart Fleschenberg, Mats Wengler, Jerome Caplan, Maximilian Ecke

Bei den Mädchen sorgte Nele Görke für klare Verhältnisse. Auch Nele spielt bereits mehrere Jahre – mit Unterbrechungen zu Zeiten der Hallenschließung – Badminton im DTV und verfügt daher über eine gewisse Routine, die ihr heute mit fünf Siegen den Titel der Vereinsmeisterin einbrachte. Neben ihr starteten zwei Neulinge: Stella Unterhalt und Anika Bratz. Anika konnte mit zwei Siegen den 2.Platz bei den Mädchen sichern und Stella, die die mit Abstand wenigsten Trainingseinheiten vorzuweisen hatte, wurde Dritte.

 

Im Bild von links nach rechts: Anika Bratz, Nele Görke, Stella Unterhalt.

Sieger waren heute vor allem „alle Teilnehmer“! In der U11 des DTV steckt Musik, die wir gerne in der kommenden Saison hören werden…

IMPRESSUM