Vereinsmeisterschaften

Eins vorweg:

Als noch junge im Aufbau befindliche Abteilung sind unsere Vereinsmeisterschaften in den letzten Jahren recht heterogen abgelaufen.

Mal hatten wir viele Jugendliche, so dass eine Meisterschaft für Jungen und Mädchen möglich war, mal nicht.

Deshalb sind die Wettbewerbe zunächst noch etwas durcheinander. Wir hoffen das in Zukunft vereinheitlichen zu können.

Vereinsmeisterschaften 2016

Die Lokalpresse verkündete am Tag unserer Vereinsmeisterschaften, dass in Kürze – noch in diesem Sommer – die Schuberthalle wieder für den Sportbetrieb freigegeben werde, was unseren Trainingsbetrieb wieder beflügeln wird. Das war bereits ein guter Beginn für diesen Tag!

Traditionell sind Vereinsmeisterschaften im DTV darauf ausgelegt, den Spielern möglichst viele Einsätze zu garantieren. Diesmal waren es zudem überaus viele Drei-Satz-Matches!

Unsere Vereinsmeisterschaften 2016 stellten in mehrfacher Hinsicht ein Novum dar. Sie wurden durch die Hallenschließung der Mehrzweckhalle am 17.09.2015 auf eine Weise beeinflusst, dass in diesem Jahr mit 17 Meldungen exakt eine Meldung mehr für die gesamten Meisterschaften einging, als im letzten Jahr allein für die Altersklasse U11 mit damals 16 Meldungen.

Aber die Vereinsmeisterschaften 2016 zeichnete dafür etwas anderes aus:

Eine unglaublich hohe Qualität! Noch nie waren die Titelkämpfe um die Vereinsmeister der ausgespielten Altersklassen derart hochkarätig und lang! Es wurde über fünfeinhalb Stunden um Sätze und Punkte gerungen.

Und so sehen die Sieger aus:

v.l.n.r. Nils Lammers (U11, 2.), Moritz Selbeck (U13, 2.), Conner Thiel (U13, 1.), Niklas Manderla (U15, 1.), Anna-Lena Fleschenberg (U11, 1.), Tim Neumann (U13, 3.), Arne Vieth (U11, 3.).

Aufgrund der eingegangenen Meldungen für die Altersklassen U11, U13 und U15 mussten wir einen Modus finden, der sowohl Gerechtigkeit als auch Spielfreude vereint. Folglich wurden die Vereinsmeisterschaften in zwei Gruppen ausgespielt. Eine A-Gruppe mit langjährigen Spielern und eine B-Gruppe mit Spielern, die erst seit maximal zwei Jahren dabei sind. Die Wertung der beiden Gruppen erfolgte dann unter Berücksichtigung der verschiedenen Altersklassen.

 

In der B-Gruppe traten die U11er Torben Jahn, Nils Lammers und Arne Vieth an. Komplettiert wurde das Feld durch Mika Gosebrink, Tristan Jahn und Fynn Schulz.

Der Spielmodus: Einzel: Jeder gegen Jeden und Doppel: je Spieler nur einfache Wertung.

Jeder Spieler hatte demnach fünf Einzel und vier Doppel zu absolvieren. Bereits nach kurzer Zeit kristallisierten sich Nils Lammers und Mika Gosebrink zu den Favoriten heraus. In dem letztlich entscheidenden Einzel der beiden konnte sich Mika mit 21-16 und 22-20 durchsetzen.

Aber auch andere Spieler taten sich heute hervor. Torben Jahn, als jüngster Teilnehmer im Feld, zeigte - trotz einiger unglücklicher Rückschläge - eine ausgeprägte Bereitschaft immer wieder aufzustehen und weiter zu spielen. Arne Vieth überraschte mit einer - für ihn neuen - Sicherheit in langen Ballwechseln. Tristan Jahn deutete - trotz noch vorhandenen Schwächen in den Grundschlägen - an, dass er ein Spiel mit Entschlossenheit und Übersicht entscheiden kann. Fynn Schulz - der noch am Schlagtiming arbeiten muss – zeigte Beharrlichkeit und Willen. Insgesamt lieferte die Gruppe das qualitativ beste Turnier der Anfänger in der Vereinsmeister-Geschichte des DTV.

Vielen Dank für ein solch überzeugendes und erfolgreiches Turnier!

 

Die neun Spieler umfassende A-Gruppe wurde im ersten Teil der Meisterschaft per Los auf zwei Gruppen verteilt. Im Folgenden traten die Gruppensieger, die Gruppenzweiten und der Gruppendritte der Fünfergruppe in einer neuen Gruppe um den Vereinsmeistertitel an. Die übrigen Spieler spielten in einer weiteren Vierergruppe um die Plätze. Aufgrund der hohen Anzahl der möglichen Spiele und der unglaublich hohen Belastung (am Ende wurden mehr als ein Drittel der Spiel erst im dritten Satz entschieden) wurden die zum Gewinn nötigen Spielpunkte auf 15 festgesetzt.

 

In der ersten Gruppe fanden sich mit Moritz Selbeck, Timo Schmitz und Conner Thiel, die drei Top-Spieler unserer letztjährigen M2. Ergänzt wurde das Feld durch Niklas Manderla und Yannick Tausche. In der zweiten Gruppe traten Tim Fröhlingsdorf, Tim Neumann, Benedikt Krauß und Anna-Lena Fleschenberg an.

In der ersten Gruppe setzte sich unser Top-Spieler der vergangenen Saison, Moritz Selbeck, souverän mit vier Siegen durch. Hinter ihm erreichten Conner Thiel und Timo Schmitz die Endrunde.

In der zweiten Gruppe standen die Qualifikanten schon vor dem letzten Spiel fest. Anna-Lena Fleschenberg und Tim Neumann setzten sich mit jeweils zwei Siegen vorzeitig gegen Tim Fröhlingsdorf und Benedikt Krauß durch.

 

Es gab, wie erwähnt, viele denkwürdig enge Spiele. Exemplarisch ist ein Duell besonders erwähnenswert:

Tim Fröhlingsdorf vs. Benedikt Krauß

In der Vorrunde erreichte Tim nach einem 15-17, 15-10 und 15-12 den dritten Platz.

In der Platzierungsrunde kam es erneut zu dieser Paarung. Erneut setzte sich Tim mit einem 15-21, 22-20 und schließlich einem 22-20 durch. Aber auch Benedikt hätte dieses Spiel gewinnen können. Ein Spiel, das durchaus auch hätte anders ausgehen können. So eng wie dieses Spiel, war es in sehr vielen Begegnungen des heutigen Tages.

 

In der Endrunde lief Conner Thiel zur Hochform auf. Er gewann alle vier Spiele und ließ damit keinen Zweifel an einem hochverdienten Vereinsmeistertitel. Moritz Selbeck erreichte Platz 2 knapp vor Tim Neumann. Anna-Lena Fleschenberg mischte in dieser Konkurrenz kräftig mit. Sie bezwang sowohl Tim als auch Timo und sicherte sich damit den Vereinsmeistertitel U11.

In der Gruppe der Platzierungsspiele siegte Niklas Manderla mit drei Siegen und errang den Titel U15. Dahinter sicherte sich Yannick Tausche den nächsten Platz vor Tim und Benedikt.

Insgesamt lieferte dieses Turnier – mit Ausnahme, der besonderen Situation geschuldeten geringen Teilnehmerzahl - ausschließlich positive Erkenntnisse:

Die U13 des DTV ist absolut wettbewerbsfähig.

Für die neue Saison werden wir in diesem Bereich zwei schlagkräftige Mannschaften an den Start bringen, die sich hoffentlich wieder für den Alexander-Hecker-Pokal qualifizieren.

Das Miteinander der Mannschaften und Altersgruppen stimmt: Neben einer gesunden Rivalität gibt es gemeinsame Begeisterung; Trösten und Kümmern über die Altersklassen und Spielstärken hinweg. So soll Sport sein!

Und hier die Treppchenfotos:

 

 

Vereinsmeisterschaften 2015

Die diesjährigen Vereinsmeisterschaften fanden am 08.03.2015 statt. 31 Sportler kämpften dabei um die Titel in den verschiedenen Altersklassen.

Und es wurde gekämpft! Wir hatten mehrfach Blasen, umgeknickte Knöchel - leider auch zwei Aufgaben (Lasse vom Stein und Benedikt Krauß konnten das Turnier nicht regulär beenden) - und ganz viel Sport auf einem sehr guten Niveau.

Sehr schön ist es, dass von den 31 Meldungen alleine 16 auf die Altersklasse U11 und damit unsere Jüngsten entfielen. Das ist eine hervorragende Basis für die Zukunft! Und für diese Altersklasse gilt: Spielen ist immer besser, als nicht Spielen! Unter diesem Aspekt hatten wir heute hier 16 Gewinner.

Die "Kleinen" machten dann auch den Anfang. Gespielt wurde in zwei Gruppen: Erfahrene Meisterschaftsspieler und Nachwuchsspieler. Bei den Erfahreneren starteten zehn Spieler in zwei Fünfergruppen, wobei die Jungen und Mädchen jeweils einzeln gewertet wurden. Die Nachwuchs U11 er starteten mit einem 6er Feld, wo Jeder gegen Jeden spielte.

Im Nachwuchsfeld kristallisierten sich schnell zwei Favoriten heraus: Jan Knappe und Johanna Nitschke waren nach 4 Runden beide ungeschlagen. Aber auch dahinter war es sehr eng: Arne Vieth und Niclas Scheller waren sehr lange gleichauf. Lina Neumann und Nele Janneck komplettierten das Feld. Am Ende sicherte sich Johanna Nitschke in einem richtigen Endspiel den Titel in einem sehr engen Spiel mit 18-21, 21-19 und 21-17 gegen Jan Knappe. Dritter wurde Arne Vieth durch einen ebenfalls in drei Sätzen erkämpften Sieg gegen Niclas Scheller.

Die andere U11 Konkurrenz wurde heute sehr umfangreich gefordert. Es waren nicht nur hohe Konzentration, sondern mit zunehmenden Turnierverlauf auch große Kondition gefordert. Alle Spieler mussten acht Einzel absolvieren. Aufgrund der großen Ausgeglichenheit der Teilnehmer waren einige Drei-Satz-Spiele dabei, die die Spieler aufs höchste forderten.

In der Vorrunde wurden die Favoriten der M3 - Mannschaft gesetzt, so dass sie nicht in einer Gruppe landen konnten. Nach vier Spielen qualifizierten sich Moritz Selbeck und Conner Thiel als Gruppenerste, Timo Schmitz und Tim Fröhlingsdorf als Gruppenzweite und Anna-Lena Fleschenberg als beste Gruppendritte für die Vereinsmeisterrunde. Aber auch die übrigen Spieler, die sich mit ihrer Mannschaft für den Alexander Hecker Pokal qualifizieren konnten haben ein sehr hohes Niveau. Moritz Thomas, der als Dritter favorisiert in diese Runde ging musste sich gegen Tim Neumann, Anna Heier, Benedikt Krauß und Cheyenne Thiel beweisen.

Die nach der Vorrunde bestehende Rangfolge wurde dann in der Hauptrunde nochmal kräftig durchgewirbelt. Die beiden Sieger der Vorrunde Moritz Selbeck und Conner Thiel mussten sich nämlich nacheinander Timo Schmitz geschlagen geben, der heute einen sehr guten Tag erwischte. Im wohl spannendsten Match der Konkurrenz bezwang er Moritz Selbeck, gegen den er in der Vorrunde noch unterlag, mit 21-15, 16-21 und 22-20 und sicherte sich so den Titel. 

Bei den Mädchen hatte Anna-Lena den Titel bereits bei der Qualifikation für die Hauptgruppe sicher, aber sie spielte dieses Turnier mit einer bemerkenswerten Ernsthaftigkeit bis zum Ende, obwohl sie mehrfach umknickte und zahlreiche Blasenpflaster verbrauchte. Eine absolut verdiente Vereinsmeisterin!

In der U15 Konkurrenz wurden in diesem Jahr die Jungen U13 und U15 zusammengefasst und hier hätte es fast eine große Überraschung gegeben. Hoch favorisiert ging hier Dennis Ertingshausen (der als Ältester auch klar Vorteile hatte) in das Turnier. Niklas Manderla, David Genz und sein Bruder Nick Ertingshausen komplettierten das Feld. In der ersten Runde gewann Dennis gegen Niklas klar. Sein Bruder Nick mühte sich derweil in der drei Sätzen zu einem Sieg über David. In der zweiten Runde besiegte Niklas David und im Bruderduell der Ertingshausens ging es hoch her: Dennis gewann den ersten Satz knapp mit 21-18, im zweiten Satz jedoch siegte überraschend sein jüngerer Bruder und dass mit 21-15 auch relativ klar. Dies schien ihm gut zu tun, denn im dritten Satz lieferten sich die Beiden ein tolles Spiel, dass Dennis mit 28-26 nach Verlängerung nur knapp für sich entscheiden konnte. In der dritten Runde lief es für Dennis dann wieder planmäßig mit einem Sieg über David und Nick spielte zum dritten Mal ein Drei-Satz-Spiel, dass er gegen Niklas Manderla knapp gewann. Da war viel Spannung in einem eigentlich klaren Feld!

Die Mädchen U19 konnten, da Lena Kirschsieper leider erkrankt war nur zu dritt spielen. Lynn Kraus, Dana Wengler und Lisa Genn traten an und hier gab es ein klares Ergebnis: Dana hatte keine Schwierigkeiten die beiden anderen auf Distanz zu halten und wurde Vereinsmeisterin, Lisa wurde Zweite und Lynn folglich Dritte.

Ein großes Feld gab es dann wieder bei den Erwachsenen Ü17! Acht Spieler traten an, um den großen Favoriten Luca Genn zu bezwingen. Vergeblich! Gespielt wurde im Modus Alle gegen Alle.

Luca gewann alle Spiele in zwei Sätzen. Und der Spieler, der gegen Luca die meisten Punkte holte wurde ebenso verdient - nach einer tollen Leistung - Zweiter: Lars Nitschke!

Dritter wurde Frank Riemer, Vierter Marcus Stahlhacke!

Und um 17:30 Uhr ging ein langer Badmintontag in der Mehrzweckhalle zu Ende an dessen Abend wohl einige Spieler ihre Wunden behandeln müssen. Auf lange Sicht jedoch werden alle Teilnehmer von diesen Erfahrungen profitieren. 

 

Vereinsmeisterschaften 2014

Bei den Badminton-Vereinsmeisterschaften des DTV kämpften am 15. und 16.02.2014 30 Sportler um die Titel in den verschiedenen Altersklassen.

Den Beginn machten am Samstag die Herren und Jugendlichen der Altersklassen U17 und U15, die zu einem Feld zusammengefasst wurden und den Vereinsmeister Ü15 kürten.

In zwei Vierergruppen spielte zunächst Jeder gegen Jeden. Danach bildeten die besten Zwei jeder Gruppe eine neuer Vierergruppe, die den Titel ausspielte und die anderen eine Vierergruppe die um die Plätze 5-8 kämpfte.

In der Vorrunde gelang es Luca Genn den amtierenden Abo-Vereinsmeister der letzten drei Jahre, Hanno Hemmerich mit 19-21, 21-12 und 21-16 zu besiegen. In der Finalrunde aber konnte Luca dieses Kunststück nicht wiederholen und unterlag dem späteren Champion knapp mit 18-21 und 19-21, was zum späteren Rang 2 reichte. Dritter wurde Simon Scholz vor Lars Nitschke. In der Gruppe um Platz 5 gelang es mit Lasse vom Stein, dem jüngsten Teilnehmer, der zuvor bereits das Erreichen der Finalrunde nur knapp verpasste, Fünfter zu werden.

Die übrigen Vereinsmeister wurden nach folgendem Modus ausgespielt. Einzel: Jeder gegen Jeden und zusätzlich mehrere Doppel mit wechselnder Partnern. Die Reihenfolge und die Doppelpaarungen wurden zu Beginn ausgelost. Ein Sieg im Einzel brachte zwei, einer im Doppel einen Punkt.

Am Sonntag wurde es dann voll in der Halle. Den Anfang machten die U11er und U13er. Hier spielten die Jungen getrennt ihre Vereinsmeister aus. Da nur fünf Mädchen beider Altersgruppen teilnahmen wurden diese in ein Feld U13 zusammengelegt. Und hier dominierten die „Kleinen“. Die jüngste Teilnehmerin, Anna-Lena Fleschenberg wurde am Ende die verdiente Vereinsmeisterin, weil sie in 4 Einzeln und 4 Doppeln als Einzige ungeschlagen blieb. Hervorragende Zweite wurde mit Anna Heier ebenfalls eine U11erin vor Cheyenne Thiel, Lara und Lea Koch.

Bei den Jungen herrschte mehr Andrang. Die U11er spielten in einem 7er Feld. Sie erwartete ein extrem kraftraubendes Programm. Wegen der Vielzahl der Teilnehmer wurden die Einzel hier auf 15 Gewinnpunkte gekürzt. Und hier gab es dann auch schon eine kleine Überraschung. Denn David Genz, der als ältester Teilnehmer leicht favorisiert war, konnte trotz einer guten Leistung seine Altersvorteil nicht nutzen. Seine jungen Mannschaftskameraden aus der M3, die bereits in der abgelaufenen Meisterschaftssaison hervorragender Zweiter wurden, machten ihm dies unmöglich. Timo Schmitz z. B. gelang es nach einem Start mit zwei Niederlagen in den ersten Einzeln in Folge ungeschlagen zu bleiben. Er belegte am Ende mit zwei verlorenen Einzeln Rang zwei. David Genz verlor nur ein Einzel, aber zwei Doppel und war am Ende punktgleich mit Timo, der wegen der besseren Satzdifferenz Zweiter wurde. Und der Sieger? Der hieß in diesem Jahr Moritz Selbeck. Von Anfang an sprintete Moritz durch den Wettbewerb und belegte vom Start weg immer die Führungsposition. Schon früh gewann er gegen die anderen Favoriten (Timo in der zweiten und David in der dritten Runde) und leistete sich lediglich in einem Doppel eine Niederlage. Zum Schluss führte er vor seinem letzten Einzel gegen den späteren 4. Manuel Schröder, bereits uneinholbar, kämpfte dort wiederum toll in drei Sätzen, unterlag jedoch Manuel knapp mit 15-4, 12-15, 13-15 und verlor dort sein erstes Einzel. Ein äußerst knapper Wettbewerb, in dem niemand ohne Punkte blieb. Am Ende steht ein verdienter Vereinsmeister mit Moritz Selbeck und sieben weiteren Champions. Die Ränge fünf bis sieben belegten: Conner Thiel, Tim Fröhlingsdorf und Yannick Tausche.

Bei den Jungen U13 gingen sechs Starter ins Rennen. Für Max Colapinto und Jonas Krauß waren es die ersten Vereinsmeisterschaften. Sie belegten am Ende die Ränge 6 und 5 und mussten den erfahreneren Jungen den Vortritt lassen. Noch!

Vorjahressieger der U11er, John-David Baetke sicherte sich am Ende in einem äußerst knappen Wettbewerb den Titel vor Nick Ertingshausen und Simon Genz. Niclas Manderla belegte Rang vier

Simon gelang es zwar als Einzigem im Einzel gegen John-David zu gewinnen, aber er ließ in den Doppeln zu viele Punkte liegen. Umgekehrt überraschte Nick Ertingshausen durch unbändigen Kampfeinsatz. Er unterlag zwar in den Einzeln sowohl Simon Genz als auch John-David Baetke gewann aber alle seine Einzel u. a. auch gegen das hoch favorisierte Duo Simon Genz und John-David Baetke an der Seite von Niklas Manderla mit 17-21, 21-17, 21-16. Am Ende war John-David mit 11 Punkten knapp vor den punktgleichen Nick Ertingshausen und Simon Genz. Die Satzdifferen sprach klar für Nick der mit 12-6 Sätzen vor Simon mit 13-8 Sätzen den 2.Rang belegte.

Bei den Mädchen U17, die mit 2 Mädchen U17 und zwei Mädchen U15 zu viert spielten, setzte sich die erste Vereinsmeisterin der DTV-Zeitrechnung Lena Kirschsieper absolut verdient mit sechs Siegen aus sechs Spielen gegen Lisa Genn (2.), Lynn Kraus (3.) und Katharina Manderla (4.) durch. Am Ende war sie sehr erschöpft, aber sicherlich glücklich, es der Konkurrenz auch fünf Jahre nach ihrem ersten Triumph nochmal gezeigt zu haben.

Wir haben wie immer tolle Spiele gesehen, Nervosität, Unsicherheit und Zaghaftigkeit bekämpft und am Ende bekommen was wir wollten: Tolle Vereinsmeisterschaften mit ausnahmslos würdigen Vereinsmeistern und Teilnehmern, die es diesen so schwer wie möglich gemacht haben, solche zu werden.

 

Vereinsmeisterschaften 2013

Das war ein guter Auftakt! Am Samstag, 23.02.2013 trafen sich sieben Erwachsene und fünf Jugendliche U17 in der Mehrzweckhalle Dabringhausen, um ihre Vereinsmeister auszuspielen.

Bei den Jugendlichen gingen Kevin Konopka und Luca Genn klar favorisiert ins Rennen. Niclas Kraus und Benny Schmitz sowie mit Lisa Genn das einzige Mädchen komplettierten das Feld.

Gespielt wurden vier Einzel (Jeder gegen Jeden) und weitere vier Doppel, die nach dem Zufallsprinzip ausgelost wurden, wobei garantiert wurde, dass Jeder mal mit Jedem spielt. Für die Siege

im Einzel gab es zwei, für einen Sieg im Doppel einen Punkt. Kevin und Luca zogen schnell davon. Einzig Niclas Kraus konnte zu Beginn durch seine Einzelsiege gegen Benny und Lisa noch mit halten,

aber ab der Mitte des Turniers war klar, dass einer der Beiden heute Meister wird. In Runde 9 gab es dann das entscheidende Einzel, welches Luca mit 21-18 und 21-12 gegen Kevin gewann

und so Vereinsmeister U17 wurde. Dritter wurde Niclas Kraus und im Spiel um Platz vier, gelang es Lisa Benny durch einen Sieg im Einzel zu distanzieren.

Die Ergebnisse U17:

        Ergebnis
Runde 1       Satz 1 Satz 2 Satz 3
Lisa Kevin     11:21 08:21  
Niclas Luca     02:21 05:21  
Runde 2:            
Niclas Benny Lisa Luca 02:21 07:21  
Runde 3            
Lisa Niclas     10:21 09:21  
Kevin Benny     21:02 21:04  
Runde 4            
Luca Kevin Lisa Niclas 21:11 21:06  
Runde 5            
Benny Luca     02:21 01:21  
Niclas Kevin     13:21 04:21  
Runde 6            
Luca Benny Lisa Kevin 21:17 21:17  
Runde 7            
Lisa Luca     10:21 09:21  
Niclas Benny     21:08 21:08  
Runde 8            
Niclas Kevin Lisa Benny 21:08 21:13  
Runde 9            
Lisa Benny     21:07 21:17  
Luca Kevin     21:18 21:12  
Runde 10            
Niclas Luca Kevin Benny 21:12 21:11  

 

Bei den Erwachsenen im Feld "Ü 19" fanden sich dieses Jahr sieben Teilnehmer. Und auch hier hatte der Zufall ein gutes Händchen, denn die Auslosung bescherte ein echtes Finale. 

Die Erwachsenen spielten "Jeder gegen Jeden" so dass auf jeden Teilnehmer sechs Einzel warteten. Favorit war natürlich Hanno Hemmerich,

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

der in den letzten beiden Jahren bereits die Meisterschaft gewonnen hatte. Er legte auch gut los und gewann seine ersten Spiele. Nachdem er in Runde 1 auf Marcus Stahlhacke traf und ihn besiegte, ließ dieser sich allerdings davon nicht beirren. Er gewann die folgenden drei Spiele und

blieb damit neben Frank Riemer einer der Verfolger. Frank gelang nach einem Zittersieg im ersten Spiel gegen Jörg Kern zwei weitere Erfolge. In Runde 5 trafen dann Marcus und Frank aufeinander. In einem engen Spiel, das

lange Zeit ausgeglichen war, konnte Frank Riemer sich am Ende knapp mit 21-16 und 21-17 durchsetzen. Da Hemmerich ebenfalls siegreich blieb, kam es Runde 7 zum Finale der Beiden.

Hier konnte sich Hanno Hemmerich, der seinen Gegner stets auf Distanz hielt, zwar nicht absetzen war aber immer "Herr der Lage" und gewann die beiden Sätze mit jeweils 21-19.

Dritter wurde Marcus Stahlhacke vor Jörg Kern. Im kleinen Finale um den 6. Platz besiegte Daniel Felderhoff Lutz Pramor mit 21-15 und 21-16.

Die Ergebnisse der Erwachsenen:

Gruppe A   Satz 1 Satz 2 Satz 3
 
Jörg Frank 12 21 21 19 16 21
Hanno Marcus 21 9 21 11    
Daniel Sven 8 21 7 21    
Frank Lutz 21 8 21 16    
Marcus Jörg 10 21 21 7 21 19
Frank Daniel 21 14 21 10    
Sven Hanno 14 21 17 21    
Daniel Marcus 9 21 8 21    
Sven Lutz 21 14 21 12    
Hanno Jörg 21 15 21 16    
Frank Sven 21 7 21 9    
Marcus Lutz 21 9 21 14    
Daniel Hanno 13 21 16 21    
Sven Jörg 15 21 16 21    
Frank Marcus 21 16 21 17    
Hanno Lutz 21 15 21 11    
Daniel Jörg 14 21 12 21    
Sven Marcus 14 21 9 21    
Jörg Lutz 21 12 17 21 21 17
Frank Hanno 19 21 19 21    
Daniel Lutz 21 15 21 16    

Am Sonntag ging es dann weiter. Hier ermittelten nach einigen Absagen letztlich 22 Teilnehmer die verbleibenden Meister der

Altersklassen U11, U13 und U15.

Ein Tag für die Favoriten. Bei den U11ern wurde wie folgt gespielt: Jedes der dreizehn teilnehmenden Kinder spielte garantiert

acht Einzel und vier Doppel, allerdings nur jeweils einen Satz. Hierbei gab es für einen Sieg

im Einzel und einen Punkt im Doppel. Die ersten Vier ermittelten dann mit 1-4 und 2-3 jeweils in einem

Halbfinale die beiden Finalisten.

Sie waren angemeldet:

Leider konnten Mika Gosebrink (nicht auf dem Foto), Marie Thomas (1. v. l. hinten) und Timo Schmitz (4. v. r. hinten) wegen Krankheiten bzw. Verletzungen nicht spielen. Toll dass die beiden letzteren trotzdem dabei waren.

Wir haben klasse Spiele gesehen, die knapp ausgingen (Anna Heier gegen Moritz Thomas oder Anna-Lena Fleschenberg gegen Anna Linker oder Conner Thiel gegen Moritz Selbeck) und in denen jederzeit alles offen war. Aufgrund des großen Altersunterschiedes in der Gruppe 8-10, gab es allerdings auch viele klare Spiele, wo es für die Unterlegenen nur darum ging, möglichst viele Punkte zu holen. Es gab einige Überraschungen, aber am Ende setzten sich die Favoriten durch. Bereits zu Beginn ließen weder John-David Baetke noch Niklas Manderla Zweifel daran aufkommen, dass sie heute viel vorhatten. John zog Ungeschlagen als Erster ins Halbfinale ein, Niklas musste sich ihm nur in einem Doppel geschlagen geben und erreichte ebenfalls frühzeitig das Halbfinale. David Genz hatte zu Beginn schwere Gegner und brauchte daher etwas länger, um mit Sicherheit qualifiziert zu sein. Dahinter hatten lange Zeit mehrere Kandidaten Halbfinal-Chancen. Zuerst deutete alles auf Moritz Selbeck hin, der zwischenzeitlich nach ca. 10 Runden auf Platz 3 thronte. Dahinter waren mit Conner Thiel, Moritz Thomas, Amélie Bischoffs sowie David Genz viele Spieler mit guten Chancen dabei. Moritz hatte allerding gen Ende schwere Gegner. So mußte er in der vorletzten Runde gegen John antreten und hatte im letzten Spiel ein Doppel, welches nur noch die Möglichkeit auf einen Punkt bot. Amélie Bischoffs schließlich, die vorher bereits ihre Doppel gespielt hatte holte in den letzten beiden Runden durch zwei Siege im Einzel vier Punkt und ließ die Konkurrenten hinter sich.

Gewonnen haben letztlich alle Teilnehmer denn auch Johanna Klatta, Luka und Kaja Tillmanns, Anna Lena Fleschenberg, Anna Heier und Anna Linker haben heute durch viele Spiele sehr viel Spielpraxis erhalten und mussten in einigen Situationen auch zeigen, wie sie unter den Augen der erfreulicherweise sehr zahlreichen Zuschauer bestehen können. Es gab Triumphe auch Tränen und am Ende glückliche Gesichter...

So sollte es sein!

In den Halbfinalen setzten sich John David Baetke gegen Amélie Bischoffs klar mit 21-5 und 21-9 durch.

Auch Niklas Manderla ließ beim 21-7, 21-5 gegen David Genz nichts anbrennen.

Im Spiel um Platz drei sah es zunächst so aus, als wäre eine kleine Überraschung möglich aber im 2.Satz drehte David dann auf. Er bezwang Amélie Bischoffs mit 21-13, 21-3.

Im Finale standen Niklas und John. John knüpfte zunächst nahtlos an seine tolle Tagesleistung an und ließ Niklas im ersten Satz kaum Gelegenheiten. Er gewann 21-11. Im zweiten Satz schien es dann spannend zu werden. Niklas führte mit 8-6 konnte beim 11-10 mithalten, aber dann drehte John nochmal richtig auf und gewann schließlich 21-12.

Die Ergebnisse der U11:

Runde 1         Ergebnis
John Anna H. gegen Anna L. David 21:18
  Conner gegen Luka   21:07
  Kaja gegen Anna Lena   08:21
  Moritz T. gegen Amélie   13:21
  Moritz S. gegen Niklas   02:21
Runde 2         Ergebnis
Conner Moritz S. gegen Kaja Amélie 21:07
  Anna Lena gegen Johanna   21:17
  Moritz T. gegen Niklas   08:21
  Anna L. gegen David   04:21
  John gegen Luka   21:04
Runde 3         Ergebnis
John Amélie gegen Luka Niklas 21:14
  Anna H. gegen Johanna   15:21
  Moritz S. gegen Anna L.   21:07
  Moritz T. gegen Kaja   21:08
  Conner gegen David   03:21
Runde 4         Ergebnis
Conner Moritz T. gegen Anna L. Anna Lena 21:12
  John gegen Amélie   21:06
  Niklas gegen Anna H.   21:06
  Moritz S. gegen Luka   21:05
  Kaja gegen Johanna   13:21
Runde 5         Ergebnis
Moritz S. Kaja gegen Johanna Anna H. 21:15
  Moritz T. gegen Luka   21:08
  John gegen Conner   21:01
  Anna L. gegen Anna Lena   22:20
  Niklas gegen David   21:03
Runde 6         Ergebnis
Moritz T. Niklas gegen David Johanna 24-22
  Conner gegen Anna H.   21:11
  John gegen Kaja   21:04
  Moritz S. gegen Anna Lena   21:06
  Luka gegen Amélie   06:21
Runde 7         Ergebnis
John Luka gegen Anna Lena Anna H. 21:11
  Moritz S. gegen David   08:21
   Anna L. gegen Amélie   10:21
  Conner gegen Kaja   21:07
  Moritz T. gegen Johanna   21:14
Runde 8         Ergebnis
Conner Anna L. gegen Niklas Johanna 08:21
  Amélie gegen Anna H.   21:13
  Kaja gegen David   02:21
  John gegen Anna Lena   21:00
  Moritz T. gegen Moritz S.   10:21
Runde 9         Ergebnis
John Conner gegen Moritz T. Moritz S. 21:03
  Luka gegen Johanna   14:21
  Niklas gegen Anna L.   21:02
  Amélie gegen David   07:21
  Anna Lena gegen Anna H.   18:21
Runde 10         Ergebnis
Kaja Luka gegen Amélie David 09:21
  John gegen Johanna   21:02
  Conner gegen Niklas   02:21
  Anna L. gegen Anna H.   21:16
  Moritz T. gegen Anna Lena   21:19
Runde 11         Ergebnis
Amélie Johanna gegen Anna Lena David 13:21
  John gegen Anna H.   21:06
  Conner gegen Moritz S.   17:21
  Luka gegen Niklas   02:21
  Kaja gegen Anna L.   10:21
Runde 12         Ergebnis
Luka Anna L. gegen Niklas Kaja 05:21
  Amélie gegen Johanna   21:10
  Moritz T. gegen Anna H.   23:21
  John gegen Moritz S.   21:05
  David gegen Anna Lena   21:06
Runde 13         Ergebnis
Moritz T. Anna Lena gegen Moritz S. Anna H. 20:22
  Niklas gegen Johanna   21:05
  Conner gegen Anna L.   21:13
  Luka gegen David   06:21
  Kaja gegen Amélie   03:21
Halbfinale          
John  Amélie 21:05 21:09    
David  Niklas 07:21 05:21    
           
Spiel um Platz 3        
Amélie David 13:21 03:21    
Finale          
John Niklas 21:11 21:12    
Die Abschlusstabelle vor den Halbfinalen:    
1 John 20      
2 Niklas 19      
3 David 16      
4 Amélie 14      
5 Moritz S. 13      
6 Moritz T. 12      
7 Conner 11      
8 Johanna 7      
9 Anna L. 6      
10 Anna Lena 5      
11 Anna H. 4      
12 Kaja 2      
13 Luka 1      

Die U13 stellte in diesem Jahr das kleinste Teilnehmerfeld. Hier waren leider nur vier Spieler gemeldet.

Der letzte Ausfall erfolgte noch in der Halle, als Niklas Mark seine Teilnahme absagte.

So kämpften Dennis und Nick Ertingshausen, Lynn Kraus und Simon Genz um den Titel.

Auch hier gab es einen klaren Sieger: Dennis gewann alle Spiele und darf sich daher sehr verdient

Vereinsmeister 2013 nennen. Aber der Reihe nach:

Die Vier spielten Einzel Jeder gegen Jeden und zusätzlich drei Doppel. Überraschend war, dass Nick Ertingshausen und Simon Genz heute die einzige Dame im Rennen, Lynn Kraus auf Platz vier degradieren konnten, obwohl sie in den Meisterschaftsspielen stets die stärkere Postition hatte. Die letztliche Reihenfolge war allerdings nach Ablauf des gesamten Programms sehr klar, da zwischen alle Plätzen ein großer Abstand bestand. Zweiter wurde Simon Genz vor Nick Ertinghausen und Lynn Kraus.

Die Spiele der Vier im Einzelnen:

Simon Dennis Lynn Nick   21:09 21:14
Simon Dennis       11:21 09:21
Lynn Nick       09:21 10:21
Simon Lynn Nick Dennis   21:23 18:21
Simon Lynn       25-23 21:12
Nick Dennis       11:21 08:21
Simon Nick Lynn Dennis   09:21 07:21
Simon Nick       21:12 21:12
Lynn Dennis       14:21 07:21
             
  Name Punkte        
1 Dennis 9        
2 Simon 5        
3 Nick 3        
4 Lynn 1        

Den Schlusspunkt bildeten die Schüler U 15. Hier traten fünf Spieler an. Als klarer Favorit ging Simon Scholz ins Rennen, der sich bereits im letzten Jahr bei den Vereinsmeisterschaften auf den Punkt fit konzentriert und in dieser Saison die meisten Meisterschaftsspiele absolvierte. Er setzte sich am Ende klar durch und gewann jedes seiner Spiele. Jeder spielte vier Einzel und vier Doppel. Dahinter gelang Lasse vom Stein Platz 2, Dana Wengler wurde Dritte. Etwas überraschend gewann Christopher Gross den 4. Rang vor Wiebke Engmann, die 5. wurde.

Die Ergebnisse im Einzelnen:

Runde 1       Satz 1 Satz 2 Satz 3
Wiebke Christopher     21:19 18:21 16:21
Simon Dana     21:10 21:16  
Runde 2:            
Simon Lasse Wiebke Dana 21:09 18:21 21:11
Runde 3            
Wiebke Simon     04:21 04:21  
Christopher Lasse     09:21 13:21  
Runde 4            
Dana Christopher Wiebke Simon 19:21 12:21  
Runde 5            
Lasse Dana     21:08 21:18  
Simon Christopher     21:08 21:04  
Runde 6            
Dana Lasse Wiebke Christopher 14:21 21:08 21:15
Runde 7            
Wiebke Dana     16:21 10:21  
Simon Lasse     21:10 21:08  
Runde 8            
Simon Christopher Wiebke Lasse 21:10 21:19  
Runde 9            
Wiebke Lasse     06:21 09:21  
Dana Christopher     21:15 23:21  
Runde 10            
Simon Dana Christopher Lasse 21:10 21:05  
             
  Name Punkte        
1. Simon 12        
2. Lasse 8        
3. Dana 6        
4. Christopher 3        
5. Wiebke 1        

Alles in allem war es ein sehr intensives Turnier mit vielen Spielen für die einzelnen Teilnehmer.

IMPRESSUM