Schmerzhafte Niederlage im Spitzenspiel mit Folgen!

14.04.2013 20:44

HC Wermelskirchen III vs. SV Wipperfürth II   25:27 (12:15)

Die Voraussetzungen für ein Spitzenspiel waren perfekt. Die Mannschaftsverantwortlichen um Benno Koll und Gerd Raddeck konnten auf eine voll besetzte Bank zurückgreifen und somit aus den vollen schöpfen. Die Unterstützung der Zuschauer war phänomenal. Für ein Spiel in der 1. Kreisklasse war die Schwanenhalle am Samstag mit ca. 150 Zuschauern gut besucht. Familien, Freunde, Handballer des HCW, die Fussballabteilung des DTV, Dhünner Fussballer und viele Handball interessierte wollten sich das Spitzenspiel nicht entgehen lassen und fanden sich in die Schwanenhalle ein.

Hoch motiviert gingen unsere Handballer ins Spiel. Der Banner der Fussballabteilung aus Dabringhausen – „Wir stehen hinter Euch“ – sollte jeden Spieler zusätzlich motiviert haben. Zu Beginn der ersten Halbzeit konnte sich keiner der beiden Teams entscheidend absetzen. Es blieb ein Spiel auf Messers Schneide. Über ein 4:4 blieb der Spielverlauf bis zum 7:7 beim Unentschieden. Immer wieder gingen die Mannschaften mit einem Tor in Führung, die aber vom Gegner sofort egalisiert wurden. Die entscheidende Phase entwickelte sich in den letzten 10 Minuten der ersten Halbzeit. Von mehreren Zeitstrafen in Unterzahl gesetzt, konnten sich die Wipperfürther zu diesem Zeitpunkt entscheidend eine 3-Tore Führung herausspielen.

Im Handball ist alles möglich und eine 3-Tore Führung schnell wieder wettgemacht. Doch auch in Halbzeit zwei fanden unsere Handballer nicht die nötigen Schlüssel zum Erfolg, um den Vorsprung zu verringern. Die Wipperfürther konnten sich sogar eine 5-Tore Führung herausspielen (17:22). Unsere Handballer bissen sich zurück, konnten aber bis auf 3-Tore nicht näher herankommen.

Großes Manko an diesem Samstag war die Leidenschaft sich entscheidend durch zu beißen. Klare Torchancen wurden einfach links liegen gelassen und zu viele individuelle Fehler, in Form von Fehlpässen, waren ausschlaggebend für die bittere Niederlage, die Folgen mit sich ziehen wird. Es bleibt abzuwarten, ob die Wipperfürther noch Punkte liegen lassen. Die Hoffnung stirbt sprichwörtlich zuletzt, jedoch haben es unsere Handballer von nun an nicht mehr in den eigenen Händen und sind auf die Schützenhilfe angewiesen.

Unterschiedlicher konnte die Gefühlslage nach Abpfiff nicht sein. Während die Wipperfürther tanzten und sich in den Armen lagen, waren unsere Handballer zutiefst enttäuscht und saßen bedröppelt in den Ecken der Schwanenhalle.

In den letzten drei ausstehenden spielen müssen sich alle nochmal aufraffen und alles von sich abverlangen, um die letzte Hoffnung aufrecht zu erhalten!

Ein großer Dank gilt allen Zuschauern, die sich unterstützend hinter die Mannschaft gestellt haben und alles dafür getan haben, um die Mannschaft nach vorne zu puschen.

Tore:  Norman Tiede (11/5), Daniel Dorrenbach (4), Marius Schmidt (3), Felix Wirths (3), Christian Gritsch (2), David Menz (1), Lukas Galla (1).

IMPRESSUM