Interview mit Acar Sar zur Vertragsverlängerung

11.03.2014 17:59

Wie bereits der Presse mitgeteilt, wird der Trainer der ersten Mannschaft auch in der kommenden Saison an der Linie stehen.

Fußballvorstand Markus Leonhardt:"Wir sind mit seiner Arbeit sehr zufrieden. Es passt in allen Bereichen sowohl sportlich als aus menschlich."

Wir sprachen mit ihm persönlich:

Acar, Du bist jetzt knapp über ein Jahr beim DTV. Wie verlief es für Dich?

Acar Sar: Überragend! Ich bin sehr gut aufgenommen worden und begeistert vom Umfeld im Verein. Der ungeschlagene Aufstieg in die Bezirksliga war natürlich der zwischenzeitliche sportliche Höhepunkt. Auch wenn ich natürlich nicht verschweigen will, dass der Grundstein dazu in der Hinrunde nicht von mir gelegt wurde.

Wie beurteilst Du diese Saison?

Wir haben die Erwartungen in der ersten Bezirksligasaison natürlich übertroffen. Ich habe zwar bereits am Anfang der Saison gesagt, dass vieles von einem guten Start abhängt und wir dann den Schwung mitnehmen können. Da konnte ich allerdings nicht ahnen, dass wir eine Siegesserie von sieben Spielen am Stück starten.

Welchen Anteil hast Du als Trainer daran?

In erster Linie ist das ein Verdienst der Mannschaft. Es spricht für den ganzen Kader, dass immer wieder Ausfälle weggesteckt wurden und trotzdem kein Qualitätsverlust erkennbar war. Grundsätzlich funktionieren wir nur als Team - Mannschaft, Trainer, Betreuer und Verein - daher möchte ich meinen eigenen Anteil daran nicht bewerten.

Du hast die Mannschaft angesprochen. Was imponiert Dir an Ihr?

Auch hier wäre es unfair einzelne Spieler heraus zu heben. Was mich aber ein wenig stolz macht, ist, dass wir ein paar ganz junge Spieler in die Bezirksligamannschaft eingebaut haben. Man darf nicht vergessen, dass André Kleist, Timo Zeißler, Marvin Oberhoff und Marvin Dattner erst ihr erstes oder zweites Seniorenjahr spielen und schon echte Leistungsträger im Team sind. Zusammen mit Raphael Jahnke und Manuel Sichelschmidt, die ganz nah an der Startelf dran sind, haben wir damit sechs Spieler aus der eigenen Jugend integriert. Aber auch da macht es die Mischung. Natürlich haben die erfahrenen Spieler auch einen großen Anteil am Erfolg.

Wo kann die Reise dieses Jahr noch hingehen?

Wir spielen komplett ohne Druck. Unser Ziel, der Klassenerhalt bei sechs Absteigern, ist erreicht. Alles was jetzt kommt ist Bonus. Wenn wir eine ähnlich gute Rückrunde spielen, wie die Hinrunde ist vielleicht tatsächlich etwas drin. Aber wir sind realistisch genug um zu erkennen, dass die großen Favoriten Heiligenhaus, Velbert, Atatürk Mettmann und vor Allem Grün-Weiß Wuppertal sehr starke Mannschaften haben, die unter normalen Umständen den Aufstieg unter sich ausmachen sollten. Wir versuchen aber natürlich so lange wie möglich da oben mitzuhalten.

Was sagst Du dazu, dass Dein alter Trainer Gerd Kentschke jetzt wieder den SV 09/35 Wermelskirchen trainiert?

Ich habe ihn direkt angerufen und ihm gratuliert. Ich freue mich schon darauf ihn beim Derby wieder zu treffen. 

IMPRESSUM