Der Vergleich der Wermelskirchener Vereine

Die Stadtmeisterschaften 2017 im Badminton wurden vom Dabringhauser TV ausgerichtet. In der Mehrzweckhalle fanden sich am Samstag 48 Sportler ein, die in sieben verschiedenen Konkurrenzen die Stadtmeister(innen) ermittelten. Die Preise, Pokale für die Stadtmeister(innen) und Medaillen für die Plätze zwei und drei wurden auch in diesem Jahr durch die Stadtsparkasse Wermelskirchen gesponsert.

Dabei gab eine Einsteigerkonkurrenz für noch nicht so erfahrene Spieler unter 13 Jahren. In den übrigen sieben Konkurrenzen waren Vereinsspieler der Wermelskirchener Badmintonvereine gemeldet.

Nach insgesamt 97, teils dramatischen Spielen setzten diese Spieler sich durch:

Jungen U11

Bei vier eingegangenen Meldungen wurde in einer Gruppe „Jeder gegen Jeden“ gespielt.  Nach drei Siegen in drei Spielen konnte sich Mats Wengler (DTV) verdient den Titel sichern. Sein größter Konkurrent war Jan Bekendam (Ski-Club), der sich am Ende mit zwei Siegen Platz 2 sicherte. Dritter wurde Jerome Caplan (DTV), der sich im Spiel um Platz 2 Jan nur knapp mit 21-13, 20-22 und 14-21 geschlagen geben musste. Der jüngste Starter im Feld, Lennart Fleschenberg schlug sich tapfer und erzielte einige Punkte. Am Ende reichte es für ihn jedoch nicht zu einem Sieg.

  1. Mats Wengler (DTV)
  2. Jan Bekendam (Ski-Club)
  3. Jerome Caplan (DTV)
  4. Lennart Fleschenberg (DTV)

 

Mädchen U11

Bei den Mädchen U11 gingen neun Starterinnen ins Feld. Sie wurden zunächst in drei Dreiergruppen gelost. Nachdem innerhalb der Gruppe „Jede gegen Jede“ gespielt hatte, ermittelten die Siegerinnen in einer neuen Dreiergruppe die Stadtmeisterin, die Zweiten und Dritten spielten dementsprechend um Platz 4-6 und 7-9.

In den ersten Gruppenspielen blieben Maren Horsch, Anna Büllesbach und Loana Marie Schmidt  (alle Ski-Club) ungeschlagen. Sie ermittelten die Stadtmeisterin. Nachdem sowohl Maren als auch Anna ihre Spiele gegen Loana Marie gewonnen hatten, kam es zu einem packenden Finale in dem  Anna knapp mit 16-21, 21-14 und 21-15 siegte.

  1. Anna Büllesbach (Ski-Club)
  2. Maren Horsch (Ski-Club)
  3. Loana Marie Schmidt (Ski-Club)
  4. Kira Fee Schmidt (Ski-Club)
  5. Nele Görke (DTV)
  6. Charlotte Buß (Ski-Club)
  7. Louisa Hasselkuss (Ski-Club)
  8. Finja Krug (Ski-Club)
  9. Adia Chegini (DTV)

Jungen U13

Die wahrscheinliche spannendste Konkurrenz des Turniers. Von den 25 hier absolvierten Spielen konnten neun erst im dritten Satz entschieden werden.  Die elf Teilnehmer spielten zunächst in zwei Vierer- und einer Dreiergruppe „Jeder gegen Jeden“ .  Die drei Sieger ermittelten sodann in einer Dreiergruppe den Stadtmeister, die Zweiten und Dritten spielten dementsprechend um Platz 4-6 und 7-9 und die beiden Gruppenvierten spielten in einem Entscheidungsspiel um Platz 10.

Bereits in der Gruppenphase mussten Tim Rechner (Ski-Club) und Tim Neumann (DTV) bereits zweimal ihr Spiel im dritten Satz entscheiden. Die Gruppensieger waren am Ende: Benedikt Krauß, Conner Thiel und Moritz Selbeck.

Bereits das erste Spiel der Finalrunde lautete Moritz Selbeck (DTV) gegen Conner Thiel (DTV) und war an Dramatik kaum zu überbieten: Moritz gewann den ersten Satz mit 22-20 in der Verlängerung. Im zweiten Satz blieb es eng und diesmal hatte Conner, ebenfalls nach Verlängerung mit 25-23 das bessere Ende auf seiner Seite. Im dritten Satz gelang es Moritz sich wenigstens um 3 Punkte abzusetzen. Die Entscheidung fiel mit einem Netzroller und Moritz gewann mit 21-18. Ein Wahnsinnsspiel! Da Moritz auch gegen den anderen Sieger der Vorrundengruppe, Benedikt Krauß (DTV) gewann, wurde er Stadtmeister. Im Spiel um Platz zwei siegte Benedikt gegen Conner.

  1. Moritz Selbeck (DTV)
  2. Benedikt Krauß (DTV)
  3. Conner Thiel (DTV)
  4. Yannick Tausche (DTV)
  5. Timo Schmitz (DTV)
  6. Elias Küster (Ski-Club)
  7. Tim Neumann (DTV)
  8. Tim Rechner (Ski-Club)
  9. Arne Vieth (DTV)
  10. Tim Fröhlingsdorf (DTV)
  11. Nils Lammers (DTV)

Mädchen U 13

Im Feld der Mädchen U13 fanden sich auch zwei Mädchen, die noch für die U11 spielberechtigt gewesen wären, es jedoch vorzogen eine höhere Herausforderung zu suchen und im A-Feld zu spielen, so dass die Konkurrenzen U11 und U13 A-Feld bei den Mädchen zusammengelegt wurden.

Die insgesamt fünf Mädchen spielten in einer Gruppe „Jede gegen Jede“. Am Ende gab es ein klares Ergebnis: An Anna-Lena Fleschenberg (DTV) führte heute kein Weg vorbei. Sie gewann alle vier Spiele und gab dabei in keinem Satz mehr als neun Punkte ab und kann sich daher absolut verdient Stadtmeisterin 2017 U13 nennen. Dahinter folgte mit drei Siegen Lea Hokkeler (Ski-Club) vor Nina Hokkeler (Ski-Club), die eine der Starterinnen U11 war. Sie gewann zwei Spiele.

  1. Anna-Lena Fleschenberg (DTV)
  2. Lea Hokkeler (Ski-Club)
  3. Nina Hokkeler (Ski-Club)
  4. Emily Wiese (Ski-Club)
  5. Mara Fischer (Ski-Club)

Jungen U 15

Auch bei den Jungen U15 hatten sich 11 Teilnehmer angemeldet. Sie spielten genau wie die Jungen U13 zunächst in zwei Vierer- und einer Dreiergruppe „Jeder gegen Jeden“ .  Die drei Sieger ermittelten sodann in einer Dreiergruppe den Stadtmeister, die Zweiten und Dritten spielten dementsprechend um Platz 4-6 und 7-9 und die beiden Gruppenvierten spielten in einem Entscheidungsspiel um Platz 10. Die Auslosung bescherte dann eine bärenstarke Gruppe 2. Alle dort in der Vorrunde eingesetzten Spieler gewannen anschließend die Platzierungskonkurrenzen. Bereits in der Vorrunde wurden in dieser Gruppe vier von neun Spielen erst im dritten Satz entschieden.

Die Vorrundengruppensieger waren am Ende: Florian Rechner, Collin Scharrenbroich und Samuel Küster. Collin setzte sich sowohl gegen Samuel als auch gegen Florian glatt in zwei Sätzen durch und wurde ungeschlagen Stadtmeister! Florian wiederum siegte gegen Samuel.

  1. Collin Scharrenbroich (Ski-Club)
  2. Florian Rechner (Ski-Club)
  3. Samuel Küster (Ski-Club)
  4. Florian Wilde (Ski-Club)
  5. Niklas Manderla (DTV)
  6. Malte Issel (Ski-Club)
  7. Moritz Schreiter (Ski-Club)
  8. Jonas Margenberg (Ski-Club)
  9. Jonas Schruba (Ski-Club)
  10. David Genz (DTV)
  11. Jannick Esch (Ski-Club)

Mädchen U17

Die Konkurrenz Mädchen U17 bestand aus einem Mädchen U17 und vier Mädchen U15, die zusammengelegt wurden. Sie spielten in einer Gruppe „Jede gegen Jede“. Am Ende gab es auch hier ein klares Ergebnis:

Lena Fischer siegte in allen Spielen und konnte somit am Ende den Pokal entgegennehmen. Das beste Ergebnis gegen Lena erzielte Amy Fischer, die Lena 26 Punkte abtrotzen konnte. Zweite wurde sie dennoch nicht, dann Anna Fischer holte insgesamt drei Siege, Amy nur zwei was am Ende zu Rang 3 reichte.

  1. Lena Fischer
  2. Anna Fischer
  3. Amy Heider
  4. Marie Förder
  5. Kimberly Puschke (alle Ski-Club)

Jungen U19

Die Jungen U19 waren die kleinste Konkurrenz und konnten auch nur ausgespielt werden weil sich ein U17er fand der mit den beiden gemeldeten U19ern zusammen eine Dreiergruppe bildete. Die drei Jungen (alle vom Ski-Club) absolvierten somit Jeder nur zwei Spiele.

Wie heute üblich auch hier eine klare Sache: Jan Ebinghaus gewann beide Spiele benötigte jedoch in seinem Einzel gegen den späteren Zweiten Cedric Lesche hierfür drei Sätze beim 19-21, 21-12 und 21-15. Im Spiel um Platz zwei siegte Cedric ebenfalls in drei Sätzen gegen Rick Wagener mit 8-21, 21-17 und 21-18.

  1. Jan Ebinghaus
  2. Cedric Lesche
  3. Rick Wagener (alle Ski-Club)

Nach sieben Stunden Spielzeit endete ein rundum gelungenes Turnier mit vielen fairen Spielen, ohne Verletzungen, aber dem ein oder anderen, der sicherlich am Abend sehr müde gewesen sein wird.

Danksagung

Ein herzlicher Dank an die vielen Helfer vor Ort, die Stadtsparkasse für die Unterstützung der Veranstaltung und den vielen Zuschauern, die eine gute Wettkampfatmosphäre in die Halle brachten.

IMPRESSUM